Oh Schreck lass nach, denn es wird kein Blost mehr geben! Ja, richtig gelesen. Das bisher dritte Event, welches bislang das größte war, denn es kamen rund 80 Blogger, Instagramer und Youtuber zusammen, soll das Letzte gewesen sein. Gut, dass wir alle dies am Event-Tag im April noch nicht wussten. Somit stand einem ereignisreichem und bunten Tage nichts entgegen. Die Blost-Crew hat dieses Mal eine ganz besondere Location an Land gezogen und uns an „Bord“ des Dresdner Flughafens geordert. Das neue Konferenz-Zentrum stand uns einen ganzen Nachmittag lang mit First-Class-Service zur Verfügung. So gab es zum Beispiel auch einen Abstecher für alle auf’s Rollfeld mit exklusivem Ausblick auf die Start- und Landebahn. Und auch die Flughafen-Feuerwehr stellte ihr Können unter Beweis. Sie zeigten, wie sie in Notfällen agieren und welche Löschfunktionen es am großen Feuerwehr-Auto (leider kenne ich den Fachbegriff nicht) gibt. Ich muss dazu sagen, dass es äußerst amüsant war, denn vor den vielen gutaussehenden jungen Bloggerkolleginnen, die auch im Sicherheitsleibchen immernoch eine Augenweide waren, gab der Feuerwehrmann am Steuer sein Bestes. Ihr glaubt gar nicht, wie aufrecht so eine Wasserfontäne stehen kann…. Ok bevor ich mit weitern zweideutigen Witzen anfange, Spaß Beiseite, es ist definitiv ein beruhigendes Gefühl, zu wissen, das im Notfall Menschen, da sind, die ihr Handwerk verstehen.

So sieht es übrigens aus, wenn man beim Blost-Treffen begrüßt wird. Pure Freude auch bei der lieben Hang von Timeless.

Zeit zum Netzwerken – und bekannte Gesichter

Auch wenn ich in größeren Menschengruppen eher zum Mäuschen mutiere, und mich manchmal gern in ein Loch verkriechen würde, so fällt es mir unter den Bloggern nicht mehr allzu schwer ins Gespräch zu kommen. So konnte ich gleich mir bekannte Gesichter begrüßen, die ich noch vom letzten Treffen kannte und damit ist der Bann meistens gebrochen. Aber es war auch schön, Leute wiederzusehen, mit denen ich mich schon angefreundet hatte. Zum Beispiel Kim-Alexandra von think less, die mich und Hang (Timeless) zum Flughafen chauffiert hatte. Aber auch Susanne von Meinkleinerfoodblog kam zur dritten Blost-Runde, sowie die absolut süßen Vom-Ordes, Dom und Juliane, mit denen ich unter etwas erschwerten Bedingungen bei einem außerordentlichen Blost-Treffen, Weihnachtskekse gebacken habe. Und aus all diesen kleinen Gesprächsrunden, ergaben sich stets Neue, sodaß ich am Ende doch auch so einige neue Kollegen kennengelernt habe. Der Sinn und Zweck von Blost funktioniert demnach. Wieso also etwas Zuende gehen lassen, was doch so schön zusammengewachsen ist?

„Herzlichen Willkommen an Bord der Blost 3.0“ (Melanie Rausch und Matthias Limmer)

 

Nie wieder Blost!

Tja, da könnte man in diesem Falle von höherer Gewalt sprechen, denn hier gibt es einfach ein rechtliches Problem. Demzufolge kann ich schonmal Entwarnung geben, die Treffen an sich, wird es weiter geben, nur muss ein neuer Name her. Denn Blost ähnelt leider zu sehr einem ähnlichen Netzwerk und diese haben alle Register gezogen und drohen mit rechtlichen (teuren) Konsequenzen. So werden die Chef-Crew-Mitglieder Melli von Melanie Delavie und Matthias aka Mr. Matthew sich also einen anderen Namen überlegen und vorerst unter „Blogs im Osten“ zu finden sein.

Konferenzraum mit First-Class-Ausblick auf das Rollfeld. Die Ballons sind übrigens von BallonFantasy.

Ein Aussteller auf dem Treffen war der Shop Adele. Ein hübscher Einrichtungs-Deko-Vintage Laden, in dem Frau vermutlich Stunden verbringen kann und immer noch nicht alles gesehen hat.

Ebenfalls vorgestellt hat sich der Mode-Laden “ The Corner„. Ein Geschäft welches ich vorher noch nicht kannte, was ich aber definitv demnächst ändern werde.

Meine liebe MissFein hat mal wieder „süße Grüße“ vorbeitgeschickt. Danke liebe Juliane <3

Muss man defintiv mal in Aktion erlebt haben: Alexander Nast ist passionierter Snapchatter/Instastorier (Wortneuschöpfung) und Storyteller. Ihm zu begegnen und bei seinem Tun zu beobachten ist besser als jede Netflix-Serie.

Feuerwehr-Action! Halt so’n Männerding 😉

Kissyo Frozen Yogurt – Lecker, fruchtig und leicht

Ein reichhaltiges Angebot der Fruchtsäfte von Innocent wurde ebenfalls für die durstigen BloggerInnen zur Verfügung gestellt. Meine absolute Empfehlung ist der Saft „Apfel-Holunderblüte“ (geiler Scheiß)

Alle Fotos: Danke an Nora Scholz | Photography (und es war schön kurz mit dir zu plaudern)

Herzens-Projekt der Blosties

Amadou vom Projekt Misside Guinea, den wir beim zweiten Bloggertreffen kennenlernen durften, war zum Flughafen gekommen um die gewaltigen Entwicklungen, die innerhalb eines halben Jahres auf Grund vieler Helfer zustande gekommen sind, zu präsentieren. Großen Anteil hatte daran ganz besonders die bekannteste und erfolgreichste Bloggerin Kleinstadtcarrie. Wenn ihr mehr über die Arbeit vor Ort sehen wollt, müsst ihr  unbedingt ihren Blog besuchen. Dort nimmt sie euch mit auf eine kleine Abenteuer-Reise <3

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Zum Schluss möchte ich mich noch einmal bei den Organisatoren Melli und Matthew bedanken, die mal eben so nebenbei solch ein riesiges Event auf die Beine gestellt haben. Das macht ihr wirklich toll und bitte auch gern weiter so, halt mit einem anderen Namen, aber wer weiß wofür es gut war…

Viel Spaß beim Verweilen,
eure Junimama

Weitere Sponsoren: Horst Kirchberger, MangatterAndersundAnders und Vier Vogel Pils.

Weitere Beiträge vom Blost 3.0:
Mr. Matthew
Miss Rapunzel
EllieLionheart
Sophie Wallstabe
Dany a la carte
Diamonds of your Face
Timeless
Melanie Delavie
Angels Attire

Merken

Merken